LivingFire Ministry International - Keepers of the Flame of the Messiah!

DIAMANTEN UND PERLEN IV


Übersicht:

die folgenden Visionen/Botschaften sind von unserem Freund Dieter Beständig. Die beiden ersten, welche schon etwas älter sind,  sind auch weiter unten auf der Seite, jedoch alle sind als pdf direkt unten angebracht.


1. Sammelt mir meine Getreuen...
von Dieter Beständig


2. Der geistliche Kampf um Europa
EURO.pdf (PDF — 291 KB)
von Dieter Beständig


3. Einige Gedanken zur Vision Euro
Euro Anhang II.pdf (PDF — 156 KB)
von Ueli Surbeck


4. Wenn die Bedrängnis kommt...
von Dieter Beständig   


5. Christen und Chanukka
von Dieter Beständig

6. Gebetsaufruf Predigerkirche
von Dieter Beständig


7. Vision Heerlager der Heiligen
von Dieter Beständig

8. Broschüre über die Nephilim
von Dieter Beständig



9. Halloween-Aufklärungsbrochüre
von Dieter Beständig



10. Gebetsaufruf Gay-Festival Tel Aviv
von Dieter Beständig
 


11. Ein geistlicher Klimawandel
von Dieter Beständig



12. Vision der Islamisierung der EU 
von Dieter Beständig



13. Ein par Gedanken zu dieser Vision
der Islamisierung der EU 
Ein par Gedanken Ueli.pdf (PDF — 271 KB)
von Ueli Surbeck




14. Der Weg nach Oben führt nach Unten
Der Weg nach Oben.pdf (PDF — 690 KB)
von Dieter Beständig



15. Geostatische Beben kommen
von Dieter Beständig



15. Gott war im Wirbelsturm
ein Zeugnis aus den USA
Im Wirbelsturm.pdf (PDF — 182 KB)
von Dieter Beständig


16. Tornadoserie USA
von Dieter Beständig



17. Der Weinstock des Himmels
und der Weinstock der Erde
von Dieter Beständig



18. Das Auftreten des Antichrist
wird vorbereitet
von Dieter Beständig


19. Chip unter die Haut
von Dieter Beständig



20. Yeshua einziger Schutz im
kommenden Endzeitsturm
von Dieter Beständig




21. Gottes Gebetsarmee Juli 2009
von Dieter Beständig



22. "Schreibe nieder was du siehst... 
von Dieter Beständig



23. Aasgeier-Vision 
von Dieter Beständig



24. EU bricht auseinander 
von Dieter Beständig

EU bricht auseinander.pdf (PDF — 476 KB)



25. Der "Geist der Toleranz"
dultet keine Ermahnung 
von Dieter Beständig



26. Vision vom kommenden
weltweiten Bankencrash 
von Dieter Beständig



27. Vision vom "Emerging" Fisch
von Dieter Beständig



27. Ich werde noch einmal die
Gefängnistüren öffnen 
von Dieter Beständig



28. Der geist der Isebel
wirkt in der Oekumene *Neu*
von Dieter Beständig



29. Auf welchem geistlichen
Fundament hast du dein Haus gebaut? *Neu*
von Dieter Beständig


29. Das neue soziale Evangelium :
Heutige Methoden zur Umsetzung der Oekumene *Neu*
"Rick Warren, Wegbereiter für die NWO"
von Dieter Beständig


Die folgende 3 Botschaften gehören zusammen und sind ein sehr starkes Wort für diesen Sommer 2017


30. Zeit der Absonderung für Gott

31. Rundbrief Mai 2017

Rundbrief Mai 2017.pdf (PDF — 1 MB)
31. Der Wächter Ruft: Die Finsternis kommt!

hier ist die Audiobotschaft:


November 2017

*Neu*

32. Tage der Ernüchterung / Vision aus Norwegen 1968

Anbei meine letzte Botschaft vom 22.10.17 zum weitergeben.
Mit Segensgruss
Dieter




*********************************

„Sammelt mir meine Getreuen von den vier Enden der Erde damit ich ihnen Weisung gebe...“
 
 
„Meine Augen sind auf die Treuen im Lande gerichtet,
damit sie bei mir wohnen.
Psalm 101,6
 
 
Eine Einladung
des Herrn der Herren
und König der Könige,
an seine Getreuen:
Knechte und Mägde.
„Siehe, Ich wirke Neues! Jetzt sprosst es auf.
Erkennt ihr es nicht?
Ja, Ich lege durch die Wüste einen Weg,
Ströme durch die Einöde
...um mein Volk zu tränken, mein Auserwähltes“
Jes.43,19-20



von Dieter Beständig
 
Am Sonntag, den 7.Januar 2007, befand ich mich abends um 18,30 Uhr in meinem Büro, um dort einige Gebetsanliegen vor Gottes Thron zu bringen. Ich war etwas müde und erschöpft und betete, meinen Kopf in die Hände gestützt, mit geschlossenen Au­gen um Ruhe, neue Kraft und Belebung. In dieser Situation gab mir Gott eine Vision. Darin sah ich deutlich eine lange, gedeckte Tafel in einem grossen Versammlungsraum stehen. Dieses Bild blieb fotoartig vor meinen geistigen Augen stehen. Da öffnete ich meine Augen um zu sehen ob es nur eine Einbildung war. Jedoch sah ich dieses Bild auch mit offenen Augen, genau so deutlich wie vorher mit geschlossenen Augen. Da wusste ich, dass mir Gott eine Vision geben wollte.

Die Vision vom grossen Versammlungssaal

Ich beschreibe hier was ich mit offenen Augen sah. Ich sah einen grossen, festlich geschmückten Saal in dem eine lange, ebenfalls festlich geschmückte Tafel stand. Die Tafellänge betrug etwa 12 Stühle pro Seite. Die Tischdecke war aus tiefblauem Damast gewirkt und die Gedecke schienen aus herrlichstem, weissleuchtenden Por­zellan. Jeder Stuhl hatte eine silberne, barockartige Struktur, während die gepolsterte Bestuhlung aus leuchtendweissen, strukturiertem Damast bestand. Am oberen Kopf­ende der Festtafel wurde plötzlich wie von unsichtbarer Hand, eine grosse Königskrone hingelegt. An diesem Platz befand sich jedoch kein Stuhl. Ich erblickte hinter der Tafel einen riesigen, samtrot gerafften Vorhang, der den dahinter liegenden Raum von dem vorderen Raum bis auf ca. fünf Meter Breite abtrennte und nur zur Festtafel hin geöff­net war. In dem dahinterliegenden Raum konnte ich wegen des hellen Lichtscheins der von dort herauskam, nicht hineinsehen. Dort war alles in einen warmen Lichtton gehüllt, der sich zur Mitte hin verdichtete. Es stellte das Heiligtum dar, in dem sich Gott selbst, oder Jeschua befand.

Mich bewegte natürlich die Frage: War diese Vision im Zusammenhang mit dem „Hoch­zeitssaal“ aus Matthäus 22,2-14, oder das „grosse Gastmahl“ aus Luk.14,16-24 zu verstehen? Ich hatte dazu jedoch kein inneres Zeugnis. Zudem stand ich hier erst am Anfang einer Botschaft, die ich nicht voreilig beurteilen und einordnen konnte.

Etwas später sah ich wieder diesen wunderschönen Versammlungsraum und da be­merkte ich, dass an beiden Seiten des roten Samtvorhangs, zwei grosse Posaunen­engel standen die bereit waren in ihre Posaunen zu blasen. In diesem Moment ertönte aus dem Inneren des Heiligtums eine Stimme, die rief:
„Versammelt mir meine GETREUEN, von den vier Enden der Erde, damit Ich ihnen Weisung gebe für die letzten Tage und die Zeit, die ihnen noch zu wirken bleibt!“ (lies in diesem Zusammenhang Ps.50,5; Ps.101,6-7)
Da sah ich die Posaunenengel, die sich bereit machten um mit einem Posaunenstoss zur Versammlung Gottes blasen (lies 4.Mose 10,7) und die Geladenen herbeizurufen.

Plötzlich erschien aus dem Heiligtum eine grosse, geöffnete weisse Schriftrolle, die wie eine Projektionsleinwand vor der langen Festtafel stand. Ich selbst konnte den Text nicht lesen. Aber ich sah, dass dieser in goldenen Buchstaben geschrieben war und aus drei Textabschnitten bestand. Interessant war, dass sich zu diesem Zeitpunkt, noch niemand der Geladenen hier befand. Die Stühle waren noch leer.

Die fliegenden Schriftrollen aus dem Heiligtum

Nun sah ich, wie aus der EINEN grossen Schriftrolle, viele kleine Schriftrollen regel­recht „herausflogen“, und diese als einzelne, persönliche Botschaften Gottes, zu den einzelnen Gedecken kamen und sich dort geöffnet auf die Porzellanteller legten. Gottes Geist zeigte mir, dass all diese Botschaften „Puzzleteile“ der einen grossen Bot­schaft auf der Schriftrolle im Eingang des Heiligtums waren. Zu meiner rechten Seite stand ein Harfenengel und jedesmal wenn eine dieser Schriftrollen auf ein Gedeck der Geladenen flog, strich er über die Saiten und es ertönte ein wunderbarer, vielstimmiger Harfenklang der den ganzen Raum erfüllte. Während ich dies alles erstaunt miterlebte, durchströmte mich eine mächtige Salbung Gottes von Kopf bis zu den Füssen und ich hörte in mir eine Stimme sagen:

„Dein Wort ward meine Speise, sooft ich‘s empfing, und dein Wort ist meines Herzens Freude und Trost; denn ich bin ja nach deinem Namen genannt, HERR, Gott Zebaoth“ Jer.15,16

Es war der Heilige Geist in mir, der diese Worte laut aussprach. Die Geladenen sollten also diese Schriftrolle auf ihrem Teller: das „Wort Gottes als rechte Speise“ essen! Hier­zu kam mir die Bibelstelle aus Hes.3,1-3 in den Sinn, wo diesbezüglich geschrieben steht: „Und Er sprach zu mir: Menschensohn, was du findest, iss! Iss diese Rolle, und geh hin, rede zum Haus Israel! Und ich öffnete meinen Mund, und Er gab mir diese Rolle zu essen. Und Er sprach zu mir: Menschensohn, deinem Bauch gib zu essen, und deinen Leib fülle mit dieser Rolle, die Ich dir gebe! Und ich ass sie, und sie war in meinem Munde süss wie Honig“. Ebenso die Aussage in Offbg. 10,9-10: „Und ich ging zu dem Engel und sagte ihm, Er möge mir das Büchlein geben. Und Er spricht zu mir: Nimm es und iss es auf! Und es wird deinen Bauch bitter machen, aber in deinem Mund wird es süss sein wie Honig. Und ich nahm das Büchlein aus der Hand des Engels und ass es auf; und es war in meinem Mund süss wie Honig, und als ich es gegessen hatte, wurde mein Bauch bitter gemacht“.

Jeschua sagt auch diesbezüglich in Joh.4,32 und 34: „Ich habe eine Speise zu essen, die ihr nicht kennt... Meine Speise ist, dass ich den Willen dessen tue, der mich ge­sandt hat, und sein Werk vollbringe“.

Das war der erste Teil der Vision, die ich am Abend des 7.Januars 2007 empfing. Got­tes Geist sagte mir, dass Er sich mir am nächsten Tag darin wieder offenbaren würde.

Der Saal füllt sich mit den „Getreuen Gottes“

Als ich am nächsten Tag im Gebet vor Gott verweilte, wurde die Vision vom Vortag vor meinen Augen wieder lebendig. Doch diesmal sah ich, wie sich der Saal mit den Gela­denen füllte. Was mir hier besonders auffiel: Jeder der Gäste hatte diesselbe Kleidung an, die aus einer samtblauen Robe bestand, so wie sie von US-amerikanischen Chor­mitgliedern getragen werden; aber Roben sind keine amerikanische Erfindung (Ich selbst bin kein Freund von Roben). Tatsache ist, dass alle Geladenen damit einheitlich eingekleidet waren. Zudem war auf der Rückseite der Roben ein goldener Schlüssel eingestickt. Interessanterweise passte der Farbton der Roben zu der blauen Damast­decke auf der Tafel. Da ich wie gesagt etwas Mühe hatte, diese „Roben“ zu akzeptie­ren, erklärte mir der Harfenengel zu meiner Rechten: „Blau ist die Farbe der Treue, darum hat man ihnen blaue Roben gegeben. Der goldene Schlüssel auf der Rückseite besagt, dass die Geladenen in einer Schlüsselfunktion vor Gott dienen“.

Natürlich bewegte mich auch hier die Frage: Wer waren diese Leute und woher kamen sie? Zum einen kamen sie aus dem fünffältigen Dienst. Hier erschienen Fürbitter, Evan­gelisten, Apostel, Propheten, Lehrer, Hirten, aber auch Personen die weniger bekannt waren, sowie Leute aus den verschiedenen Hilfsdiensten, die für die Resourcen zur Ausbreitung des Reiches Gottes von Jeschua als „Getreue Gottes“ eingestuft waren. Hier waren nur Personen, die Gott treu mit ihren Talenten dienten. Was mir weiterhin auffiel: Vor Gottes Gegenwart waren hier alle gleich. Ob gross angesehen oder gering angesehen, hier gab es keinen augenscheinlichen Unterschied. Hier oben versuchte auch niemand sich mit den anderen Geladenen zu messen, sie zu beeindrucken oder zu dominieren oder gar in ihr jeweiliges Amt hineinzuwirken. Jeder war hier, weil er von Gott in seinem Dienst als „TREU“ eingestuft war - ohne Ansehen der Person. Sie nahmen auch nicht Ehre von einander, weil Gott sie selbst ehrte. Darum erschienen sie hier oben im Versammlungssaal Gottes in samtblauen Roben gekleidet, mit goldenen Schlüsseln eingestickt, die schon allein eine Auszeichnung Gottes darstellten.

Da hörte ich die Stimme Jeschuas, wie Er zu den Geladenen sprach, als wären sie nicht viele, sondern EINER: „Du bist hier oben, weil Ich dich gerufen habe!“

Die Vision von der Dürre und den Wasserquellen

Plötzlich wurde ich im Geist aus dem Saal entrückt. Ich hatte überhaupt nicht damit gerechnet. Ich sah unter mir die Erde. Ich sah, wie dort eine Veränderung vor sich ging. Ich sah, wie das Land braun wurde, neue Wüsten enstanden, Wasserquellen und Ströme und Stauseen austrockneten. Sofort darauf sah ich eine himmlische Vision. Da war ein wunderbar glänzender, riesiger Bergsee mit kristallklaren Wasser gefüllt, das „lebendig“ war. Der See lag in einer schönen und hohen Berglandschaft eingebettet und hatte nach vorn eine natürliche Staumauer, wo ein schmaler, hoher Wasserfall als Abfluss diente. Aber da war noch etwas Besonderes, welches im Zusammenhang mit der vorhergehenden Vision stand, die ich von der Erde hatte. Während Wasserquellen auf der Erde versiegten und die Dürre zunahm, geschah eine geistliche „Umschich­tung“ der Wasser, die jetzt in den himmlischen Bergsee hineinflossen. Das heisst: Je dürrer es auf der Erde wurde, umsomehr füllte sich das himmlische Wasserreservoir, dieser herrliche Bergsee, der darauf wartete ausgegossen zu werden.
Als ich dies alles in mir aufnahm (ich musste es ja auch verarbeiten) hörte ich die Stim­me Jeschuas sagen: „Ich bin dabei, die Schleussen des Himmels zu öffnen, um mein Volk zu tränken, mein Auserwähltes! Wer hat, dem wird gegeben, dass er die Fülle hat!“

Nach diesem sah ich, wie aus dem himmlischen Bergsee eine Art „Pipeline“ im ver­borgenen, nicht nach aussen bemerkbar in Richtung Erde gelegt wurde, wo sich die Getreuen Gottes befanden. Ich bemerkte, dass überall auf der Erde, an geistlich dür­ren Gegenden, plötzlich lebendige Wasserquellen hevorbrachen und Jeder der davon trank, geistlich erneuert, gestärkt und voller Kraft wurde, um dem lebendigen Gott als „geistlicher Wasserträger“ zu dienen. Ich sah, wie jemand von dieser Quelle lebendi­gen Wassers trank und wie einst Elia - in der Kraft dieser Speise und des Tranks ein übernatürliches, geistliches Potential freigesetzt wurde, das ihn befähigte, dort und dorthin zu gehen, um die nach der Wahrheit Dürstenden zu tränken.

Ich sah jedoch auch die Wirksamkeit des Widersachers Gottes. Diese kam wie ein zähfliessender, schwarzer Lavastrom über die Erde und streckte fingerartig seine Strö­me des Todes nach den lebendigen Wasserquellen aus, um sie zu ersticken und zu verstopfen. Dieser zähflüssige, teerartige Lavastrom, wurde jedoch auch durch das fal­sche Verhalten der Kinder Gottes gestärkt und erhielt so eine grössere, zerstörerische Kraft. Dies geschah durch Verleumdung, üble Nachrede, Klatsch, Spaltung, Intrigen, Parteiungen, Manipulation, Herrschsucht, Lästerungen und Spott. Am meisten erhielt dieser schwarze Lavastrom der Hölle seine Nahrung durch Lästerungen!

Während nun der Widersacher Gottes versuchte, durch diesen Strom des Todes die Quellen lebendigen Wassers ausfindig zu machen um sie zu verstopfen und zu zerstö­ren, eröffneten sich nun an anderen dürren Orten und Plätzen neue Quellen des Heils, die sofort die durstigen Seelen tränkten und lebendig machten. Dabei machte ich eine Entdeckung: Je bekannter und „grösser“ diese Wasserquellen waren, umso leichter war es für den Feind, diese ausfindig zu machen und anzugreifen! Alles, was einst „fest“ und gross war, wurde angegriffen. In diesem Zusammenhang sah ich in einer anderen Visi­on, ein altes, zerfallenes Goldbergwerk, so wie sie vor hundert Jahren in Teilen Alaskas standen und zu jener Zeit einen regelrechten Goldrausch verursachten. Ich hörte nun die Stimme Jeschuas: „Ich schaffe mir eine bewegliche Gemeinde, die nicht starr ist“. Nun sah ich, dass anstatt der grossen Wasserquellen, eine Vielzahl kleiner, unschein­barer Wasserquellen nach dem „Giesskannenprinzip“ im dürren Land hervorkamen. Die Kraftwirkung dieser Quellen lag in ihrer Unscheinbarkeit! Sie waren klein und nicht so bekannt, der Feind konnte sie deshalb nicht gleich finden um ihnen zu schaden und sie zu verstopfen und damit zum Versiegen zu bringen. Ihre Stärke lag offensichtlich nicht in ihrer Grösse, dazu waren sie zu klein, sondern einfach in ihrer Vielzahl. Doch reichte das Wasser einer Quelle aus, um Gruppen von Menschen zu „tränken“ und damit geistlich lebendig zu machen. Diese lebendigen Wasserquellen waren Kinder Gottes, die in einer treuen und lebendigen Beziehung mit Jeschua Adonai, ihrem Herrn standen. Bei ihnen erfüllt sich die Verheissung aus Joh.7,37-39: „An dem letzten, dem grossen Tag des Festes aber stand Jeschua und rief und sprach: Wenn jemand dürs­tet, so komme er zu mir und trinke! Wer an mich glaubt, wie die Schrift gesagt hat, aus seinem Leibe werden Ströme lebendigen Wassers fließen. Dies aber sagte er von dem Geist, den die empfangen sollten, die an Ihn glaubten...“

Nach diesem brachte mich Gottes Geist wieder in die grosse Versammlung zurück. Alle Geladenen hatten nun ihre Plätze eingenommen. Vor ihnen lag die geöffnete Schriftrol­le mit der persönlichen Botschaft Jeschuas, die in drei Abschnitte aufgeteilt war und die nur sie selbst lesen konnten. Nun sah ich, wie auf jeder Schriftrolle ein Schlüssel gelegt wurde, der aussah als wäre er aus einem Diamanten geschnitten. Ich erhielt dazu in meinem Geist die Schriftstelle aus Offbg.3,7-13:

„Dies sagt der Heilige, der Wahrhaftige, der den Schlüssel Davids hat, der öffnet, und niemand wird schliessen, und schliesst, und niemand wird öffnen: Ich kenne deine Werke. Siehe, Ich habe eine geöffnete Tür vor dir gegeben, die niemand schliessen kann; denn du hast eine kleine Kraft und hast mein Wort bewahrt und hast meinen Namen nicht verleugnet. Siehe, Ich gebe Leute aus der Synagoge des Satans, von denen, die sich Juden nennen und es nicht sind, sondern lügen; siehe, Ich werde sie dahin bringen, dass sie kommen und sich niederwerfen vor deinen Füssen und erken­nen, dass Ich dich geliebt habe. Weil du das Wort vom Harren auf mich bewahrt hast, werde auch Ich dich bewahren vor der Stunde der Versuchung, die über den ganzen Erdkreis kommen wird, um die zu versuchen, die auf der Erde wohnen. Ich komme bald. Halte fest, was du hast, damit niemand deinen Siegeskranz nehme! Wer über­windet, den werde Ich im Tempel meines Gottes zu einer Säule machen, und er wird nie mehr hinausgehen; und Ich werde auf ihn schreiben den Namen meines Gottes und den Namen der Stadt meines Gottes, des neuen Jerusalem, das aus dem Himmel herabkommt von meinem Gott, und meinen neuen Namen. Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den Gemeinden sagt!“

Der Schlüssel zur Vollmacht und Autorität wird nur denen gegeben, die in treuer Ver­bindung mit Jeschua Adonai, ihrem Herrn leben. Ich sah, wie Jeschua seinen Getreuen eine Botschaft mit auf den Weg gab, worin Er all denen, die Er sich mit seinem Blut er­kauft hat, sich selbst als „Schlüssel zum Leben, zur Kraft und Vollmacht“ neu anbietet. Er sagte: „Ohne eine echte Verbindung mit mir, könnt ihr nichts tun!“ Der Gesichtsaus­druck Jeschuas war dabei ernst. Zum Abschluss dieser Offenbarung sagte Er: „Predigt MICH und führt sie in meine Abhängigkeit, damit Ich sie zu Quellen lebendigen Wassers umgestalten und einsetzen kann und sie dadurch Frucht zum ewigen Leben bringen!“

„...Denn es ist der Herr der Herren
und König der Könige,
und die mit Ihm sind,
sind Berufene und Auserwählte
und Treue“
Offbg. 17,14




Der geistliche Kampf um Europa
und der Auftrag
der Gemeinde Jesu

April 1989  

Diese hier veröffentlichten Offenbarungen und Visionen GOTTES, sind nicht aus dem Geist der Selbstdarstellung heraus geschrieben, sondern auf ein Wort des HERRN, welches mir vorher gegeben wurde.  Es steht in Offbg. 1,19 und heißt: "Schreibe nun, was dugesehen hast und was ist, und was nach diesemgeschehen wird!" Das Zeugnis JESU ist der Geist der Weissagung (Offbg. 19,10). Diese ist eine der Geistesgaben, die dem Leib JESU hier auf Erden gegeben ist und dient zur Erbauung, Ermahnung und Tröstung (1.Kor. 14,3). Offenbarungen liegen einer wahren und geistlichen Prüfung offen und sollten daher von denen beurteilt werden, die einen geistlichen Wandel führen und es geistlich beurteilen können.  Wenn wir täglich im Gebet ernsthaft vor GOTTES Thron stehen, erhalten wir das Zeugnis JESU, wodurch Gnade gegeben wird, das Gute vom Bösen zu unterscheiden (die Gabe Geister zu unterscheiden).  Hebr. 4,12 sagt: "Denn das Wort GOTTES ist lebendig und wirksam und schärfer als ein zweischneidig Schwert, und durchdringend bis zur Scheidung von Seele und Geist".  Der geisterfüllte Gläubige muß erkennen, was seelisch, emotionell, fleischlich ist, und was wirklich vom Geist GOTTES eingegeben ist!  Prüft die Geister.  Dies ist auch hier gültig, damit das Volk GOTTES lernt, zu erkennen was die Stimme GOTTES und was die Stimme eines Menschen ist.

Herbolzheim, im April 1989                                                                                                                                                                                                                                                  Dieter Beständig

  Einleitung  

Innerhalb von zwei Tagen, vom 17.-18.4. 1989, empfing ich diese in sich zusammenhängende Botschaft GOTTES, welche sich in Visionen und Offenbarungen derselben darstellte, sowie weitere Weisungen, welche in Verbindung zu diesem Ganzen zu verstehen sind. Ich hatte mehrere Tage im Gebetskampf verbracht, als am vierten Tag, während des Vormittags der Durchbruch kam und der Widerstand dämonischer Mächte gebrochen war.  Ich erlebte sofort die Gegenwart des HERRN und erhielt, die durch das vorangegangene Wort aus Offbg. 1,19 gegebene Verheißung.  Ich erhielt als erstes ein Wort der Erkenntnis.  Mir wurde ein Land genannt: NEPAL.  Ich erinnerte mich daran, daß ich vor über einem Jahr, für dieses Land einen harten Gebetskampf geführt hatte, so wie mich der HERR seit fünf Jahren für die Länder der Erde im Gebetsdienst benutzt.  GOTT zeigte mir, warum ER mir dieses Land noch einmal offenbarte.  Als ich an die große Weltkarte trat und Nepal sah, erblickte ich gleichzeitig mehrere dunkle Pfeile, welche von allen Seiten des riesigen Subkontinents auf Nepal zuflogen, wo sie sich dann zu einem schwarzen Fleck zusammenballten.  Ich hörte die Stimme des HERRN, welcher jetzt sagte: „Eine Sammlung, eine Konzentration dämonischer Geistesmächte, besonders der Fürsten der Länder, findet in Nepal statt.“ Ich begriff erst nicht, warum dies gerade dort geschah, doch ich wußte, das Nepal, welches an Tibet angrenzt, die höchsten Berge der Erde besitzt und diese gesamte Region als Dach der Welt gilt.  In Jesaja 14,13b heißt es in einem Bild über Satan: "...und mich niedersetzen auf den Versammlungsberg im äußersten Norden!" Die Berge Nepals werden von den tibeto-nepalesischen Volksstämmen als "Sitz der Götter" angesehen.  Ein weiterer Grund, warum diese "Konferenz dämonischer Mächte" dort stattfindet, ist im geistlichen Bereich zu erkennen.  In Nepal ist der Hinduismus / Buddhismus die Hauptreligion, hier ist ein idealer Nährboden für alles was Geisterkult, Schamanismus, Okkultismus, und allem was der unzähligen Verehrung der jeweiligen Götter zukommt.  Der andere Punkt ist, daß nur 0,3% der Christen sich in diesem 16 Millionen-Volk befinden, somit hat Satan mit wenigen Gebets-Angriffen der dortigen Christen zu rechnen, so kann diese Versammlung auf dem Göttersitz der Erde - nach seiner Meinung ungestört verlaufen.  Doch JESUS ist gekommen, die Werke Satans zu zerstören, ja aufzulösen! (griech.  Interlinear-übersetzung übersetzt AUFLÖSEN).  Der HERR zeigte mir durch ein weiteres Wort der Erkenntnis, warum diese Fürsten der Länder (Dan. l0,13 - 21) sich dort versammeln.  ER gab mir das Wort: "ASSIMILATION" Dies bedeutet: Umwandlung, Angleichung, Aufgehen in fremdes Volkstum.  Dazu sprach der HERR: "Sie beraten, wie sie die BLOCKFREIEN Länder (Europa) unter ihren Einfluß und Kontrolle bringen können." Der HERR belehrte mich im Geist, daß Satan versucht, durch seine Dämonenheere überall ein "GEMEINSAMES  GEDANKENGUT" auszusäen, welches von denen angenommen wird, welche der Stimme GOTTES gegenüber verschlossen sind.  Diese Konferenz Satans mit seinen Mächtigen und Gewaltigen am Dach der Welt, hat ein bestimmtes Ziel.  Dieses Ziel ist EUROPA!  Dort soll durch die Grundsteinlegung der EG-Staaten, der geistige Bau eines HAUSES EUROPA entstehen, welches durch die Zusammenlegung der europäischen Länder gewährleistet ist.  Dabei müssen alle jetzt noch bestehenden Hindernisse aus dem Weg geräumt werden, welche diesen Plan an der reibungslosen Durchführung verzögern.  Die blockfreien Länder in Europa verhindern durch ihren Eigenwillen, durch ihren neutralen Standpunkt, das Wachstum dieses Plans.  Dies ist der Grund, warum jetzt eine Konferenz Satans stattfindet, wo die jeweiligen Landesfürsten dieser Länder durch gemeinsame Aktionen in diesem Vorhaben unterstützt werden sollen.  Diese blockfreien Länder in Europa sind: Die Schweiz, Österreich, Schweden und Finnland.  Während ich dies alles empfing und ich, darüber nachsann, zeigte mir der HERR, den Plan, mit dem die betroffenen Länder jetzt von den Dämonenheeren Satans attackiert und für die gemeinsame Sache Europas "gefügig" gemacht werden sollen.  Es werden verschiedene Repressalien erdacht, mit denen diese Länder unter Druck geraten werden.  Bestimmte Maßnahmen in politischer und wirtschaftlicher Hinsicht, sollen ebenfalls getroffen werden, die zum erwünschten Ziel kommen, daß diese Länder in dieses EINE GEMEINSAME HAUS EUROPA assimiliert sind.  Die Dämonenheere haben Anweisungen erhalten, diejenigen anzugreifen, welche in fahrender Position in ihren Ländern stehen.  Wirtschaftliche Sanktionen, Ausschluß von Vergünstigungen, sollen der Wirtschaft die Verbindung zum europäischen Markt erschweren.  Unterdrucksetzung seitens der EG-Staaten wird dies alles forcieren.  So soll erreicht werden, daß das eigentliche geistliche Vorhaben Satans erreicht wird, nämlich das beschleunigte Auftreten des Antichrist, welcher bei Fertigstellung des HAUSES EUROPA, nur noch den Thron betreten und die Führung übernehmen braucht.

 Ein gemeinsamer Bau, ein Haus, und eine Sprache  

Der Plan Satans, das Gedankengut EINES STARKEN HAUSES EUROPA jetzt zu realisieren, hat bereits Formen angenommen.  Satan bedient sich auch hier JESUS als Vorbild und Joh.17 "auf das sie EINS seien" wird jetzt als gedankliches Leitbild in die Herzen von Millionen Europäern projeziert!  Sie sollen in eine Art "Rauschzustand" versetzt werden, der das wieder lebendig werden läßt, was bereits vor Tausenden Jahren in die Praxis umgesetzt wurde (1.Mose 11,1-9) nämlich: Das Vorbild für Europa: DER TURMBAU VON BABEL!  Hier lesen wir: "Und die ganze Erde hatte ein und dieselbe Sprache und dieselben Wörter" Sie hatten auch den gemeinsamen Gedanken, die gemeinsame Idee, die sie umsetzten: "Wohlan wir wollen uns eine Stadt und einen Turm bauen und seine Spitze bis an den Himmel!" Dieser Plan ist auch heute hier in Europa AKTUELL.  Nur, die Führer Europas merken nicht, wer hinter diesem Plan steht, da sie die Liebe zur Wahrheit in JESUS CHRISTUSnicht annehmen. (2. Thess. 2,10) Der HERR gab mir folgende Visionen dazu, welche ich hier weitergehe. 

  Die Vision vom Turmbau zu Europa  

Der HERR zeigte mir anfangs dieser Vision, wie viele Engel sich im Kreis um mich bildeten, es war eine gewaltige Kraft da, welche mich einhüllte.  Dann sah ich vor mir ein Lesepult stehen, worauf ein großes Buch lag.  Ein Engel trat zu dem Pult und nahm das Buch und öffnete es.  Ich konnte deutlich den Deckel des Buches lesen, worauf in goldenen Lettern stand: "BUCH DER EREIGNISSE" und darunter: "Und das, was noch geschehen soll!".  Als ich in das geöffnete Buch blickte, sah ich auf der rechten Seite, eine tabellarisch chronologische Aufstellung der kommenden Ereignisse, die säuberlich getrennt mit Angabe der Jahreszahlen geschrieben war.  Der Engel legte jedoch seine Finger auf die Zahlen, so daß ich den Zeitpunkt bestimmter Ereignisse nicht erkennen sollte.  Dann legte er seine Finger auf ein bestimmtes Ereignis.  Wieder durchfuhr mich ein Strom der Kraft und ich hatte Mühe mich zu halten.  Jetzt wurde ich auf einen erhöhten Standort gestellt, der wie ein Park aussah und zu meinen Füßen gingen große, weiträumige Treppen tief nach unten. Es erinnerte mich an die Kaskaden von Kassel.  Ich sah von hier oben sehr weit in ein riesiges Gebiet, welches sich den Formen nach, als Europa erwies.  Unten auf einer großen Ebene, sah ich riesige Steinquadern, die sich zu einem große Ring bildeten.  Es waren die Ecksäulen eines Fundaments, welches hier gelegt war.  Es waren die EG-Staaten von Europa.  Dann sagte mir der HERR: "Komm, ich will dir zeigen, was an den Mächtigen dieses Kontinents geschieht!" Ich war im Geist in einem verdunkelten Raum, wo sich die Häupter Europas versammelt hatten.  Sie saßen angespannt im Kreis um ein Modell, welches vor ihnen in einem illuminierenden Licht aufgebaut war.  Ich sah, wie ein Nebelschleier sich über die Köpfe dieser Personen senkte und diese einhüllte.  Ich merkte, wie dieser Nebel wie eine Droge von ihnen inhaliert wurde.  Der HERR sprach zu mir: "Ein Geist der Verführung hat sie mit diesem Traum benebelt, sie haben es aufgenommen und sie fangen an, diesen Traum zu realisieren!" Wieder war ich auf meinem erhöhten Standpunkt, von wo ich unter mir wieder dieses Bild schaute.  Jetzt veränderten sich diese Ecksteine.  Sie gingen weit auseinander und innerhalb dieser Steine wuchs etwas in eine gewaltige Höhe empor.  Ich sah, wie sich gleichzeitig ein riesiger, käfigartiger Bau erhob, welcher aus Glas und Stahlstreben verbunden, nach oben wuchs.  Es gab große Etagen, worauf wieder das ganze Gebäude weiter nach oben wuchs.  Es reflektierte das eigene Licht, welches innen und außen schien.  Immer höher wuchs es empor, doch war es in einer scheinbaren Harmonie und Attraktivität wunderbar anzusehen.  Oben endete es in einer gewaltigen Rundkuppel, wo alle Streben vereint waren.  Ich konnte von meinem Standplatz gut hineingehen, und ich sah, da alles durchsichtig schien, wie in den gewaltigen Etagen dieses Gebäudes, sogar parkähnliche Landschaften, mit Seen, Wäldern, Flüßen, angelegt waren.  Es war ein gewaltiger Anblick.  Da war ein Lebensraum für hunderte Millionen von Menschen, der hier vor mir stand.  Dies alles stand in den Grenzen Europas vor mir.  Ich erblickte in diesen Parks Bürger dieses Imperiums, welche in schönen Kleidern wandelten.  Ich sah, wie diese sich trafen und begrüßten.  Dabei bemerkte ich an ihren entblößten Armen, so etwas wie goldene Armreife auf die Zahlen eingraviert waren. Das erinnerte mich an die Zahl des Antichristen, welche alle Gottlosen zu jener Zeit tragen werden.  Diese Bürger begrüßten sich und ich durfte einen Teil ihrer Unterhaltung mithören.  Obwohl ich selbst nicht in diesem Glasturm war, spürte ich, wie mich eine Treib-hausatmosphäre umgab.  Es war eine künstliche Luft, welche betäubte.  Es war für mich unangenehm, doch solange ich dieser Unterhaltung beiwohnte, war diese Atmosphäre um mich herum.  Sie wünschten sich gegen-seitig "Frieden" und rühmten sich der Leistungen, woran sie beteiligt waren, dieses "Imperium" mitzubauen.  Wörtlich hörte ich folgendes Reden: „Friede uns allen!  Haben wir es nicht geschafft aus eigener Stärke und unserer gemeinsamen Einheit, dieses Werk zu bauen?  Wer sollte dieses Werk je zerstören?" Es war dasselbe Reden, das König Nebukadnezar führte (Dan. 4,25-27). Ich sah dabei von innen nach oben in die Kuppel, welche den Bau von oben vollkommen abschloß.  Ich spürte, daß es hier keine Verbindung nach außen gab.  Es war eine eigene Welt.  Alle die darin lebten, waren in diesen Bau eingeschlossen, obwohl er doch so riesige Ausmaße hatte.  Ich spürte, wie die geistige Atmosphäre alles durchdrang, beherrschte und gefangen nahm.  Ein Geruch des Todes!  Ich blickte danach von außen auf die Kuppel.  Diese wurde von einem gleißnerischen Licht eingehüllt, welches von einer falschen Sonne kam, die hinter diesem "Turmbau" aufsteigend, alles "erleuchtete". Dieser gewaltige Bau symbolisiert das gemeinsame HAUS EUROPA, welches jetzt bereits im Entstehungsprozeß ist.  Es gibt verschiedene Bibelstellen, die man damit in Verbindung bringen kann.  Das Reden GOTTES zu mir, ist eindeutig auf das kommende Reich des Antichrists in Europa zugeschnitten.  Diese Bilder waren so lebendig vor mir, daß ich etwas Erholung brauchte, um dies zu verdauen.  Wenn sich der Geist GOTTES so offenbart, geht dies nicht spurlos an uns vorüber.  So hatte ich auch danach körperliche Schwäche.  Mir wurde bewußt, wer sich in diesem Gebäude befindet, dieser wird nicht mehr die lebendige Kraft GOTTES zu seiner Hilfe suchen, denn er lebt aus einer anderen Kraftquelle.  Wieder erlebte ich diese Vision.  Da sah ich wie von oben her eine riesige, schwarze Spinne mit vielen Beinen kam, welche sich auf die Kuppel dieses Turmes setzte.  Ich sah, wie sich ihre langen Fangbeine mit den schlanken Streben dieses Turmes verband und dann EINS wurden.  Die Bewohner merkten es nicht.  Es war ein Bild auf das Fangnetz Satans, dem es gelungen war, durch das Netzwerk seiner “Ideologie” diejenigen einzufangen, welche die Liebe zur Wahrheit in JESUS nicht angenommen haben.  Ich hörte, wie der HERR sagte: "Wahrlich, dies wird geschehen, weil sie mich nicht suchen, noch meine Hilfe.  Sie suchen ihre eigenen Werke zu vollbringen und sich selbst durch eigene Stärke zu erlösen."

  Der Zerfall der Illusion  

Ich wurde vom Geist GOTTES noch einmal in diese Vision des gewaltigen Baus vom HAUS EUROPA versetzt.  Doch jetzt ging dort eine sehr schnelle Veränderung vor.  Ich sah, wie von diesem gewaltigen Gebäude, sich die vielen, seitlich angebrachten Streben lösten und wie diese Halterungen sternartig von diesem Bau wegfielen.  Jetzt hatte dies alles ein anderes Aussehen.  Ich erblickte statt eines festen Gebäudes, eine riesige “Seifenblase“.  Jede haltende und stützende Form war verschwunden, es wabberte und bebte, wie es Seifenblasen tun, wenn diese zu groß sind und bevor sie zerplatzen.  Es war auch kein Turm mehr, sondern es wirkte wie eine gefüllte Blase die das eigene Gewicht nicht halten kann.  Hinter diesem Chaos, sah ich ein Monstrum, welches höhnisch zu lächeln schien.  Um dieses Ganze erschienen jetzt riesige Vögel, wie Adler, diese flogen mit kräftigen Schwingen um diese sich auflösende Blase.  Sie riefen mit lauter Stimme: "Wehe, wehe, denen, die sich darin befinden, wehe ihnen, es gibt für sie kein Entrinnen!" Nun zerbarst dies alles vor mir und ich sah, wie alles in einem tiefen und schwarzen Schlund verschwand.   Während ich dieses schreibe, frage ich mich ernsthaft ob das Volk GOTTES sich mit der kommenden Entwicklung der biblischen Ereignisse auseinandersetzt.  Wie weit wir bereits in dieser Phase des Aufbaues des HAUSES EUROPA befinden, sollte uns keineswegs gleichgültig sein!  Bereits jetzt sind die Weichen hier in Europa EURO-ZENTRISCH gesetzt.  Es ist eine Frage der Zeit, wie lange sich die blockfreien Länder in ihrer jetzigen Verfassung neutral halten können.  Ebenso ist die politische Entwicklung auf EUROKURS.  Wenn sich die Mehrheit der Großen in Europa EINS geworden sind in ihrem Vorhaben, so wird auch Amerikas Rat und Meinung keinen Einfluß auf diese Entwicklung hin haben.  Allein das Verhalten Gorbatschows in seiner Ost-West-Politik, zeigt eine völlig überraschende Wirkung auf Westeuropa und die USA.  Er hat erkannt, daß sich in Europa etwas verändert, das die Haltung seiner Politik merklich beeinflußt.  Er selbst, sprach in den Medien vom "Gemeinsamen Haus Europa" wo gemeinsam an dessen Bau gearbeitet wird.  Weiter ist dieses NEW AGE-Zeitalter geprägt von der Dominierung der Frau, welche bereits in politischen und wirtschaftlichen Führungs-kreisen ein starkes Mitbestimmungsrecht genießt, welches sich auch in Zukunft noch erweitern wird, siehe die Entwicklung in der BRD.  Der HERR zeigte auch da, wie der Zerbruch sämtlicher göttlicher Ordnungen voranschreitet.  Und wie reagiert das Volk GOTTES?  Sind wir noch im Einklang mit GOTT, sind wir im Willen GOTTES?  Hier gab mir der HERR eine sehr lange Offenbarung, die ich ebenso weitergeben muß und die nicht gleichgültig behandelt werden darf.
 
 Der Geist Isebels lockt verführerisch  

In einer weiteren Vision erblickte ich eine blendend aussehende Frau, die sehr anziehend wirkte und in ihrem Schmuck wie eine Königin wirkte.  Sie trug einen glänzenden Umhang mit langer Schleppe.  Diese kam aus dem Dunkel heraus zu einer riesigen Menschen-versammlung, die aus Christen bestand.  Diese waren alle in einem großen Stadion versammelt und lobten GOTT.  In ihrer Mitte schien ein starkes Licht und dies erfaßte alle, die im Stadion versammelt waren.  Am Rande der Versammlung standen ebenfalls Christen, doch sie waren in einer Distanz zu der gewaltigen Menge derjenigen, die GOTT anbetete.  Diese standen etwas abseits und beobachteten in kritischer Haltung das Geschehnis im Stadion.  Es waren doch viele, die verunsichert abseits standen und man konnte in ihren Gesichtern den Kampf sehen, den sie hatten, sich dieser Menge im Lobpreis anzuschließen, oder weiterhin Distanz zu halten.  Diesen Menschen näherte sich diese Frau und trat in verführerischer Pose auf sie zu.  Sie versuchte mit Überredungskunst diese Zweifler mit sich zu ziehen. Ich sah und hörte, wie diese Frau zu einzelnen Personen redete und wie durch ihr Reden diese Leute in ihren Bann gezogen wurden und mitgingen.  Diese Frau redete von einer neuen Zukunft, einer neuen Ära, einem neuen Zeitalter, welches jetzt angefangen hat, und es sich lohnt daran mitzuarbeiten.  Sie sprach von einer Vision des Friedens, der Sicherheit, der Einheit unter den Menschen.  Sie sprach von der eigenen Energie, der eigenen Göttlichkeit, die in den Menschen schlummert und wieder entdeckt werden muß.  Sie redete von der positiven Lebenskraft, den Schwingungen der Allkraft, die freigesetzt werden muß.  Sie sprach von der Einheit des Menschengeistes, von der Gemeinsamkeit aller Völker, die jetzt wieder entdeckt wird.  Ich sah, wie sie Leute berührte und ihnen "Allkraft" übermittelte.  Mit diesen Reden gelang es ihr, diese Christen mit sich zu ziehen.  Sie hörten auf ihre Botschaft der eigenen Erlösung, der eigenen Kraft, der Entdeckung des Geist-Menschen, welcher eine neue Zeit einleitet.  So folgten viele dieser Frau, völlig geblendet von ihrer Ausstrahlung und ihren Reden.  Sie hatte eine schnelle und spitze Zunge, mit der sie sich ständig über die vollen Lippen fuhr, so daß alle gebannt auf ihren Mund starrten.  Doch sie sahen nicht den Umhang jener Frau.  Dieser ging weit nach hinten und war den vorne stehenden Menschen verborgen.  Ich sah, wie auf dieser langen Schleppe verschiedene Gefäße und seltsame Dinge lagen.  Es waren Totenköpfe, Becher für kultische Handlungen, verschiedene Geräte für magische Handlungen waren zu sehen und auf der Schleppe selbst, waren Mandras, magische Zeichen, Opferblut, Tierköpfe usw. eingearbeitet!  Es war ein einziger Greuel. Wir wissen alle von dem neuen Zeitalter, welches NEW AGE, LIGTH AGE, und noch andere Bezeichnungen trägt.  Wir wissen auch, mit welcher Dynamik sich diese Lehre ausbreitet, wie sie bis in die Spitzen der Regierungen der Länder der Erde bereits dominant ist.  Es ist nicht die einzige Verführung der Endzeit.  Doch sie gehört zu den geistigen Wegbereitern des Antichrists, dessen Auftreten in einer ungewöhnlichen Kraft geschehen wird, mit jeder Machttat und mit Zeichen und Wundern der Lüge, gemäß der Wirksamkeit Satans.   Sicher ist NEW AGE ein Baustein für ein NEW EUROPA, so geschieht auf geistiger Ebene bereits seit Jahren eine Offensive Satans, so daß der "Turmbau von Babel', der diesmal in Europa entsteht, die ganze Welt beeinflussen wird.  Die Regierenden der Länder Europas sind längst voller Pläne, dieses Vorhaben voranzutreiben und in die Tat umzusetzen.  Fast täglich wird dafür in den Medien "Visualisiert".  Die Zukunft heißt EUROPA!

  Ihr könnt diesen Plan Satans noch verzögern  

Nach diesen gewaltigen Eindrücken, sprach der HERR wieder zu mir und teilte mit was wir, als Leib JESU hier zu tun haben, damit ER noch einmal mächtig eingreifen kann.  ER sagte: "Ihr könnt diesen Plan noch unterbrechen, ihr könnt ihn noch verzögern.  Indem ihr gemeinsam auf mein Wort hin handelt, was ich euch gebe.  Vereitelt jetzt diese Beschlüsse.  Ihr werdet es nicht gänzlich verhindern können, doch zerstört die Pläne des Widersachers, welche er jetzt durch seine Diener zum Durchbruch kommen lassen möchte.  Wenn es Satan gelungen ist, sein Gedankengut überall in die Herzen zu säen, so werden sie mich nicht mehr suchen!  Sie erhalten ein Ziel, eine Aufgabe, für die es sich ihrer Meinung nach lohnt zu leben, zu träumen, zu arbeiten.  Satan injiziert ihnen eine Droge, von der sie berauscht sind und gefangen sind, seinen Willen zu tun." GOTT möchte jetzt eingreifen und wir sind aufgefordert, als Armee GOTTES, die Gedanken und Werke Satans zu zerstören!  ER rechnet fest mit unserer Mithilfe als Sein Leib hier auf Erden.  Der HERR zeigte mir am Beispiel Gideons, wie wir geistlich vorgehen sollten.  ER sagte: "So wie ich Gideon veranlaßte, allein durch meine Hilfe und auf mich gestützt vorzugehen, so auch ihr!" Das Bild von den Fackeln und den Krügen sind symbolisch, für das Feuer des heiligen Geistes, welches uns treibt, indem wir brennend im Geist die Werke Satans zerschlagen.  Doch müssen wir gereinigte Gefäße für das Feuer des Geistes GOTTES sein.  Gleich den Fackeln, die in den leeren Krügen waren, so soll das Feuer des Geistes GOTTES, in unseren gereinigten Gefäßen brennen.  Wir sind ja der Tempel des heiligen Geistes und müssen alles tun, damit die Wirksamkeit des Geistes GOTTES in uns nicht gedämpft wird und der Plan GOTTES mit uns, sich erfüllen kann.  Gideons Gehorsam setzte die Kraft GOTTES frei!  GOTT befiehlt: "Zerschlagt jetzt das Netzwerk Satans über Europa, befreit die, welche ich vor Grundlegung der Welt berufen habe, denn ich bin ein GOTT des Erbarmens, und so wie ihr von mir Gnade und Barmherzigkeit zur rechtzeitigen Hilfe erlangt, sollt ihr auch denen helfen, die zur Schlachtbank geführt werden.  Rettet sie, durch euer gemeinsames Eingreifen im gläubigen Gebet meiner Vollmacht, welche in einem jeden wirksam ist, der da glaubt!  Sprecht mein Wort, so daß ich handeln kann.  Denn mein Name ist Erlöser, sollte ich mich geändert haben?  Ich bin derselbe, gestern, heute und in alle Ewigkeit.  Gehorcht meinem Wort, so wie geschrieben steht: Mein Haus ist ein Bethaus für alle Nationen!  So fordert von mir, daß ich euch die Nationen zum Erbteil gebe!  Werde ich euch wachend und betend finden wenn ich komme?  Und werde ich den Glauben bei euch finden?  Selig sind, die ich so vorfinde, sie sind es wert mit mir zu gehen, so daß ich sie kleide mit neuem Schmuck, mit weißen Kleidern, mit Kronen, und ihr einen neuen Namen erhaltet und ich euch zu Säulen in meinem Tempel mache.“ 

 Beseitigt  jedes  Hindernis,
welches mein Eingreifen zurückhält -
Reinigt euch, heiligt euch  !!

Der HERR sprach sehr ernst über folgende Dinge, welche ein Hindernis für den Plan GOTTES bedeuten.  Hier gebe ich weiter was den Geist GOTTES betrübt.  ER sagte: „Ich kann das Werk meiner Gnade nicht so tun, wie ich es mir vorgenommen habe.  Es muß die Voraussetzung dazu stimmen“.  Ich erblickte ein Bild, wo sich drei helle Säulen nebeneinander erhoben.  Sie waren gleich stark, jedoch nicht gleich hoch.  Die ersten beiden Säulen gingen ziemlich gleichmäßig nach oben, die erste etwas schneller als die zweite.  Aber die dritte Säule war im Wachstum zurückgeblieben und niedrig anzusehen.  Auf allen drei Säulen waren Namen geschrieben.  Die erste Säule hieß HEIL.  Das bedeutet die Lehre von der Erlösung durch JESUS.  Die zweite Säule trägt den Namen HEILUNG.  Dies bedeutet die Lehre von der Vollmacht GOTTES, die heute noch wirksam ist.  Die dritte Säule heißt HEILIGUNG.  Diese ist die Lehre über das Wesen JESU, welches sich in einem jeden wahren Kind GOTTES offenbaren will.  Dieses Bild entspricht der derzeitigen Situation im Leib JESU auf Erden.  Hierüber sprach der HERR klar zu mir und sagte: „Die Heiligung muß verkündet werden.  Solange diese nicht denselben Stellenwert in der Wortverkündigung hat wie die anderen Wahrheiten, kann ich nicht den vollen Erweckungssegen geben, weil Einseitigkeit in der Lehre der Wahrheit, dieselbe mit dem Sauerteig der Unterlassung versetzt, und dadurch ein falsches Bild von mir entsteht.  Ohne Heiligung wird mich niemand sehen!“  Weiter: „Meidet die Unzucht, meidet alles Unheilige, denn ich will mich HEILIG erweisen in eurer Mitte.  Wenn ihr euch nicht heiligt und reinigt, kann ich nicht mein volles Werk durch euch tun.  Meine Kraft kommt nicht zum Durchbruch und ich bin ein GOTT der Kraft!  Ich sage euch: Das Gericht fängt am Haus GOTTES an, daß seid ihr.  Ihr, die ihr nach meinem Namen genannt seid, ich spreche zu denen, die vor mir stehen, die sich bereits gereinigt und geheiligt haben, siehe ich werde euch noch mehr reinigen und heiligen (Offbg. 22,11), damit ihr leuchtet wie Sterne am Himmel“.  Und mein Wort ergeht an euch: „Ihr, die ihr zu meinem Volk gehört, aber die Heiligung verschmäht.  Siehe, ich komme zu euch mit dem Schwert meines Mundes, ich werde euch richten mit meinem Schwert.  Ich werde das von euch hinwegtun, was gegen mein Wort ist.  Wenn ihr euch der Reinigung widersetzt, so werdet ihr nicht mit mir gehen können.  Denn wenn ihr nicht bereit seid, die Zucht und die Heiligung anzunehmen in eurem Geist, so werdet ihr rufen und ich werde euch nicht antworten, wegen eurer Verstocktheit die in euch ist.  Und wenn ihr noch so fleht, so werde ich euch nicht antworten, weil ihr mir ständig widerstrebt.  Ihr wundert und fragt euch warum ihr nicht meine Stimme hört, ich sage euch: ‘Weil in euch durch die Abstumpfung der Sinne, das Empfinden für Heiligung und Reinigung getrübt ist.  Ihr achtet auf Menschenworte, statt mein siebenfach geläutertes Wort anzunehmen, welches ich euch als Richtschnur für den Weg, den ihr gehen sollt, gegeben habe’.  Viele von euch achten Heiligung gleich Gesetzlichkeit.  Ihr erkennt nicht, daß mein Geist in euch heilig ist, und er sich zurückzieht, wenn der Tempel verunreinigt ist, und der seid ihr!  Wenn ihr euch nun nicht reinigen laßt, so werde ich an euch vorüber gehen und euren Namen austilgen aus dem Buch des Lebens, denn eure Werke stehen wider euch.  Nehmt das Wort an die sieben Gemeinden (Offbg. 2,1-3,22) welches ich dem Johannes gegeben habe, richtet euch selbst und erkennt wo ihr gefehlt habt.  Und seht, wie ich einem Jeden gebe nach den Werken die er vollbracht hat, sie seien gut oder böse.  Ich sage dies in meiner Langmut: Reinigt euch und tut von euch selbst hinweg, was mir widerstrebt und nicht wohlgefällig ist.  Reinigt euch an Geist, Seele und Leib und werdet mir ein heiliges Volk, so daß ich durch euch meine Werke wirken kann und ihr meinen Ruhm verkündigt denen, die mich nicht erkannt haben, ihnen zum Zeugnis meiner Herrlichkeit. Meine Gnade ist es, nicht an euch vorüber zugehen (Hebr. 4,16), denn ich will den glimmenden Docht nicht auslöschen und das schwankende Rohr nicht zerbrechen.   Ich aber ermahne euch in meiner Liebe: Tut hinweg, was mein Wirken an euch verhindert, nehmt mein Wort auf in Wahrheit.  Hört nicht auf jene, welche mein Wort manipulieren, mißbrauchen und entstellen.  Werdet gegründet allein auf mein Wort, so werde ich und mein Geist in eurer Mitte sein und ich kann mich herrlich erweisen unter euch, so daß ich meine Einheit, die durch den Geist geschieht, herstellen kann, zur großen Wirksamkeit meiner Kraft in euch, die ihr willig seid, jetzt am Tage meiner Macht.  So trage auch einer des anderen Last, denn der Starke ist verpflichtet den Schwachen zu tragen, so wie ich einen jeden von euch trage, so tragt einander in Geduld und Barmherzigkeit.  So werdet ihr Frucht bringen indem ihr lernt, daß ich euch bis jetzt getragen habe in Geduld.  So folgt mir nach indem ihr mich als Vorbild nehmt“.

 Die Unreinheit mancher geistlichen Führer  

Hier erhielt ich ebenfalls eine Vision, die aufzeigt, daß die Augen des HERRN wie Feuerflammen sind und nichts unaufgedeckt bleibt.  Ich sah ein großes Stadion, indem eine große Menschenmenge versammelt war, welche GOTT mit erhobenen Händen lobte und anbetete.  Es war ein Bild auf das Volk GOTTES.  Neben mir, auf einer der oberen Ränge, sah ich einige geistliche Leiter ebenfalls mit erhobenen Händen stehen und GOTT anbeten.  Sie waren größer als die übrigen Gläubigen.  Doch sah ich mit Erschrecken, daß ihre Hände und ihre Kleidung mit einer klebrigen Flüssigkeit befleckt war.  Während ich dies sah, berührte mich die Kraft GOTTES, so daß ich Mut bekam, dies zu schreiben. (Ich habe gelernt, für die Leiterschaft zu beten ohne Ansehen der Person, da sie ein schweres und verantwortungsvolles Amt ausführen, sind sie besonders gefährdet).   Der HERR sagte: "Das ist es, was mir mißfällt, sie lassen nicht von den Greueln der Heiden.  Sie nehmen mein Wort nicht in Wahrheit an, sie manipulieren es, sie machen Geschäfte mit meinem Wort, sie gehen sogar soweit, daß sie, vom Großen bis zum Kleinen, bis in die Bibelschulen hinein als Vorbilder gelten und so Nachahmer finden, die es ebenso tun.  Hier ist ein Geist der Verführung unter meinem Volk, der sie dahin führt, daß sie mein Wort für Geld verkaufen, in Schulungen, Seminaren, in Veranstaltungen ihrer Art.  So erheben sie von vornherein gleich den Zöllnern Gebühren, um so durch ihre Berechnungen den wahren Glaubensweg zu umgehen, so wie ich es in meinem Wort verkündigt habe, es zu tun.  Dadurch haben sie den Glauben an mich verloren und sind in einem Teufelskreis geraten, der sie in finanzielle Schwierigkeiten bringt. Das Joch dieser Sorgenlast bedrückt sie und sie legen es auf mein Volk, so wie es die Aufseher des Pharao mit den Israeliten taten. Ihre Hände sind befleckt mit dem Greuel der Geschäftemacherei, denn sie haben sich den Methoden der Heiden angepaßt, sie haben die Sitten der Gottlosen übernommen, so daß kein Unterschied darin mehr zu sehen ist. Mein Wort wird gehandelt wie eine Ware!  So werden sie weiterhin verfahren diese Dinge zu tun und sie werden ein besonderes Gericht an sich empfangen, denn nach dem Maß wie sie messen, wird ihnen wieder gemessen.  Irrt euch nicht, meine Gaben können mich nicht gereuen!  Doch dies sage ich euch: Laßt ab von diesen verderblichen Werken und reinigt eure Hände.  Laßt ab von euren Manipulationen und Trugschlüssen.  Handelt nach meinem Wort, welches alleinige Richtschnur ist. Vertraut mir eure finanziellen Bedürfnisse an.  Die ich in Wahrheit gerufen habe, für diese werde ich in Wahrheit sorgen. Ihr sollt mehr in meiner Gegenwart stehen, damit ihr ständig lebendiges Wasser habt und ihr wahrlich als Vorbilder meiner Herde dienen könnt.  Tragt dafür Sorge, daß ihr in rechter Weise mein Wort weitergebt und seid solche, deren ich mich nicht schämen muß, wenn ich komme um in meinen Treuen verherrlicht zu werden.  Löst euch von jeder Spekulation!“ 

  Der Geruch des Todes  

Weiter sah ich einen Nebel, der in Schwaden durch viele christlichen Gemeinden zog und deren Führer einnebelte. „Dies ist ein Geist der menschlichen Überlegungen und der Kontrolle.  Diese Geister dämpfen das Wirken des heiligen Geistes in einem besonderem Maße.  So sind weltliche Methoden an die Stelle des heiligen Geistes getreten und verhindern seine Wirksamkeit. Es ist ein Geruch des Todes aufgekommen, welche durch Kontrolle alles unterdrückt, was Leben aus dem Geist bringt.  Viele Leiter haben das Zeugnis der Kraft, gegen ein Zeugnis der Kraftlosigkeit vertauscht, und bringen das Wort in der eigenen Auslegung der menschlichen Vernunft.   Diese Vernunftschlüsse hindern mein Eingreifen und blockieren es .  Obwohl ich in meinem Wort geboten habe, diese zu zerstören (2.Kor. 10, 4-5) halten sie daran fest und stützen sich durch ihre ‘Theologie des menschlichen Verstandes’“.   Auch hier gibt der HERR die Anweisung: „Kommt zurück zur Quelle lebendigen Wassers, zum Strom des Lebens, der allein lebendig macht! Trennt euch von euren stehenden Gewässern, euren Überlegungen, menschlichen Auslegungen und Trugschlüssen.  Reinigt euch von eurer Theologie und falschen Vorstellungen.  Tut die Schablonen eurer Formen hinweg, welche ihr in euren Überlieferungen und Traditionen festhaltet.  Kommt aber zu mir und erkennt euren Irrtum. Übergebt mir die Leitung in euren Gottesdiensten und laßt mich mein Werk der Befreiung tun, so daß die Welt erkennt, daß ich ein lebendiger GOTT bin, der da heilt die Gebrechen und erlöst vom Verderben.  Gebt mir Raum in euch selbst, damit ihr durch Verwandlung eures Sinnes, Gefäße meines Salbölswerdet, denn ich bin ein GOTT der Lebendigen und bin nicht ein GOTT der Toten.

  Heiligt euch.  Rüstet euch zum Kampf  

Der HERR sprach nochmals wegen der Pläne Satans mit Europa: „Ich sage euch, wirkt diesen Plänen JETZT entgegen, kommt ihnen JETZT zuvor.  Ihr müßt JETZT handeln!  Hierzu müßt ihr euch heiligen, denn die Heiligung ist ein Garant der Sicherheit und Festigkeit.  Denn wer reine Hände hat, wird an Stärke zunehmen!  Dadurch wächst mein Glaube in euch und ihr habt die Gewißheit meines Eingreifens in euch.  So reinigt euch, heiligt euch und rüstet euch zum Kampf, damit ihr in voller Gewißheit stehen, vorwärtsgehen und überwinden könnt.  Dieses Wort gilt!  Zerstört das Programm des Widersachers meiner Gnade, der die ganze Erde verführt und die Nationen mit den Gift seiner Lüge vergiften will.  Der jetzt den Giftweizen-Gedanken in die Herzen der Menschen in Europa sät, um in ihnen, willige Werkzeuge zu finden, durch die er sein HAUS des Verderbens bauen kann.  So sind seine Dämonenheere ständig unterwegs und arbeiten daran, daß sich dieser Plan schnell erfüllt, denn ihm bleibt nur wenig Zeit!  Ihr aber seid mein BETHAUS, darum reinigt euch jetzt, damit ihr heilig vor mir steht und meine Befehle und Weisungen ausfahren könnt.  Wer sich nicht reinigt, kann meine Stimme nicht hören und weiß nicht was er tun soll.  Ich will eure Willigkeit und volle Hingabe.  Denn die Ernte ist groß und der Arbeiter sind wenig, ich brauche eure Mithilfe und Mitarbeit.  Ich bin das Haupt und ihr mein Leib.  Ich will euch benutzen, ich will durch euch, als willige und gereinigte Gefäße, meinen Sieg auch in Europa vollenden!  Steht nicht müßig herum, kommt JETZT zu mir, kommt in meine Gegenwart. Erkennt den Ernst der Situation.  Ihr müßt mit meiner Kraftausrüstung gekleidet sein um siegreich den Kampf zu führen.  Ich sage euch daß die Knechte Satans in dieser Zeit besonders aktiv sein werden.  Ja, sie sind wahrhaft geknechtet und haben keine Ruhe!  Ich dagegen will, daß ihr in meine Ruhe, in meine Gegenwart tretet, wo ich euch belehren kann und zeigen was ihr tun sollt, so daß ihr siegreich überwinden könnt.  Darum ist eure Herzenshaltung mir gegenüber von größter Wichtigkeit.  In eurem Gehorsam liegt der volle Segen, so daß ich mein Werk durch meinen Leib vollbringen kann.  So handelt jetzt danach.  Siehe, ich werde mich in dieser Botschaft weiterhin offenbaren, indem ich durch das Zeugnis der Weissagung (Offbg. 19,10) verstärkt auf das Kommende hinweise, so daß ihr darin gestärkt und befestigt werdet und euch aufmacht um danach zu handeln.  So habt Öl bei euch und das Zeugnis JESU!“

  Lehrt die Botschaft:
Unser Bürgertum ist im Himmel  

"Ja, ich gebe euch diese Botschaft, die in euch lebendig sein soll, die so wenig gelehrt wird, die ihr in euch tragen sollt, die ihr weitergeben sollt als mein Volk.  Erbaut euch darin, lehrt dies in euren Familien, sagt es euren Kindern, sagt es in euren Versammlungen.  Und dies ist es was ihr sagen sollt: "Unsere Heimat ist das himmlische Zion!  Wir haben hier keine bleibende Stadt, die zukünftige suchen wir.  Unsere Heimat ist in den Himmeln.  Wir sind nicht von dieser Welt!" Laßt diese Botschaft neu in eure Herzen dringen damit ihr in Wahrheit erkennt, was das Sehnen meines Geistes in euch wirken will!  Werdet voll mit dieser Botschaft und erkennt eure wahre Herkunft.  Ihr müßt erkennen, daß ihr nicht von dieser Welt seid, damit dieses Zeugnis in euch eine klare Scheidung wirkt, so wie es mein Wort in Hebr. 4,12 sagt.  So erkennt in euch selbst, der Geist der in euch wohnt, er eifert und drängt nach Oben!  Gebt meinem Geist in euch Raum, so daß er dieses Zeugnis in euch offenbaren kann und ihr in eurer Gesinnung verwandelt werdet, damit ihr erkennt, wessen Kinder ihr seid und ihr in Bezug eurer himmlischen Herkunft die Gewißheit habt, Nichtbürger dieser Welt zu sein!  Wenn diese Botschaft in euch wirksam ist, so wird dieses Zeugnis eine Trennung in euch vollbringen, eine Scheidung der Gedanken, des Verstandes, eine Veränderung eures Lebens bewirken so daß ihr erstarkt und gegründet, auf dieses Ziel sicher zugehen könnt, und ihr nicht mehr verwirrt seid, wegen eurer bisherigen Unsicherheit durch den Vater der Lüge und seinen Gehilfen, die euch von dieser Wahrheit fernhalten wollen.  Solange ihr nicht dieses Zeugnis in euch habt, von Oben geboren zu sein, und damit nicht euren tatsächlichen, himmlischen Stand erkennt, so wie es im Epheserbrief zu lesen ist, solange werdet ihr Schwierigkeiten und Unsicherheiten haben, die euch letztlich zum Hindernis sind, mir in rechter Weise zu dienen.  So nehmt dieses gute Bekenntnis in euch auf, und erkennt eure himmlische Berufung und ermuntert euch damit untereinander, damit ihr erstarkt und euch nicht vom Ziel abbringen laßt.  Erzählt es euren Kindern und zeigt ihnen anhand meines Wortes, was auf die wartet, die mich lieben!  Hört auf, euren Kindern die unwahren Geschichten zu erzählen, welche nur ein Hindernis für ihre geistliche Entwicklung sind.  Ihr seid dafür verantwortlich vor mir!  Indem ihr ihnen gestattet, diese Bücher und Schriften zu lesen verführt ihr sie selbst und werdet zu Blindenleitern eurer eigenen Kinder. Verführt eure Kinder auch nicht durch unnütze Geschenke, durch die sie an diese Welt gebunden werden.  Das aber tut: Geht hin und erzählt ihnen von allen meinen Wundern!  Gebt ihnen lebendige Speise und keine Märchen!  Irrt euch nicht: Was ihr sät, werdet ihr ernten!  Erzählt ihnen von meinem baldigen Kommen.  Laßt die Kindlein zu mir kommen und wehrt ihnen nicht!  Wenn sie nicht bereits von Kindesbeinen an unterwiesen werden, meinen Weg zu gehen, wie sollen sie mich erkennen, wenn die Lust dieser Welt ihre Augen auf sich lenkt?  So seid verständig und wachsam.  Tut nicht wie es Eli tat, welcher ein Beispiel für euch ist und eine Warnung, es nicht so zu tun!  Darum reinigt euch vor mir, reinigt eure Kinder von allem unnützen Ballast. der ihre Herzen von mir fernhält, und ich will euch segnen, denn ihr seid gesetzt, daß ihr selbst ein Segen seid in euren Familien, in euren Häusern!  Darum prüft was mir wohlgefällig ist und fragt mich hierin, damit Ich euch bewahren kann vor Werken, welche gegen mich stehen.  Alles was Ihr tut, bringt es ans Licht, damit ihr Kinder des Lichts seid und das Licht meines Geistes alles offenbart. 

  Ihr seid das Licht der Welt. 
Seid ihr Licht?  

Ja, weiter rede ich zu euch, denn es ist der Tag meiner Gnade, und der Tag meiner Gnade ist gewaltig. (Tausend Jahre sind wie ein Tag).  Nehmt mein Reden mit feinen Herzen an.  Ich habe euch gesetzt und ich habe euch bestimmt, Licht in dieser Welt zu sein.  Nun seht zu und prüft euch selbst, wie euer Licht leuchtet.  Seht ihr nicht selbst, wie kümmerlich euer Licht scheint?  Seid ihr denn nicht selbst erschrocken, wie schwach euer Licht brennt?  So beurteilt euch selbst in rechter Weise!  Damit ihr wahrhaft Licht seid, müßt ihr vor mir stehen, in heiliger Gemeinschaft meines Geistes.  Dies führt zur Entleerung eures Wesens, zur Verwandlung und zur Erfüllung mit meinem Geist, damit es geschieht, daß von euch Ströme lebendigen Wassers fließen.  Der Strom des Lebens ist auch ein Strom meines Lichts!  Wo mein Geist ist, da ist Licht, da ist wahre Erkenntnis.  Das Licht scheidet und trennt.  So ist es auch bei euch.  Wo mein Geist wirken kann, da kann nichts verborgen bleiben, es wird alles bloß und aufgedeckt, denn mein Geist führt in alle Wahrheit.  Ihr müßt erkennen, daß durch eure Hektik und Ungeduld, meinem Geist nicht die Möglichkeit gegeben wird, alles zu wirken, was in meinem Willen ist.  Das Joch des Zeitgeistes dieser Welt liegt auf euch, welcher euch in Unruhe versetzt, so daß Eile und Hast euch bestimmen und nichts zur inneren Reife gebracht wird.  So lernt neu: Ihr müßt In meine Ruhe eingehen und was ich euch gebe, es muß in euch zur Reife kommen, so wie das Saatkorn, welches in die Erde fällt und erstirbt, erst dann wahre Frucht bringt.  So auch ihr.  Es hat alles seine Zeit.  Das Wort, welches ihr empfangt, wird oft, ohne daß es in euch zur Reife gelangt ist umgesetzt, und ihr wundert euch danach, wenn ihr keine Frucht bringt.  Prüft euch selbst, ist es nicht so, daß ihr euer eigenes Ich, welches noch nicht abgestorben ist, zur Geltung bringt, indem ihr euch der Werke rühmt, meine Werke gewirkt zu haben? Ich selbst möchte meine Werke wirken und benutze euch als Gefäße dazu.   Doch diese Gefäße müssen gesäubert und von egoistischen Motivationen befreit sein, dann wird ein bleibendes Fruchtbringen möglich sein.  So müßt ihr abnehmen, damit ich in euch zunehmen kann.  Auch dies hat seine Zeit.  Sterben hat seine Zeit, Leben hat seine Zeit, wachsen und Fruchtbringen hat seine Zeit.  So gebt euch mir ganz hin, und laßt mich HERR über eure Zeit sein, damit ich meinen Plan mit einem Jeden von euch erfüllen kann.  Dies alles ist mein Wort so wie ihr es kennt, doch findet es zuwenig Raum in euch, damit es ausführt, wozu ich es gesandt habe.  Ich will euch reinigen, damit mein Licht in euch hell aufleuchtet, und ihr wahrlich LICHT seid in der Dunkelheit dieser verderbten Welt.  Wer hat, dem wird gegeben, daß er die Fülle hat, so auch ihr, wenn ihr mir gehorcht.  Wenn ihr mein Feuer in euch habt, so laßt es nicht erlöschen, sondern sorgt, daß eure Flamme nicht ausgeht, denn ihr sollt wahrhaft scheinen als Kinder des Lichts, welche ihr Licht weitergeben zu denen, welche es benötigen.  So laßt euch reinigen, damit mein Leben in euch zur Entfaltung kommt und ihr nach der Wirkung meiner Kraft und der Bestimmung mit der ich euch berufen habe, dementsprechend Frucht bringt.  So gebt mir Raum in euch, stellt euch als willige Gefäße mir zur Verfügung damit ihr Kanäle seid, für meine verschiedenen Kraft-wirkungen und von euch Ströme lebendigen Wassers fließen in ein dürres Land, dessen Bewohner darben und schmachten.  Tut das von euch hinweg, was mich verhindert euch als Gefäße des Segens zu benutzen“.

  Disziplin und Gehorsam  

GOTT sprach deutlich: "Ein weiteres Hindernis sind Disziplinlosigkeit und Ungehorsam meinem Wort und Geist gegenüber.  Seid ihr doch der Welt gegenüber diszipliniert, und wenn es um euren Arbeitsplatz geht, so tut ihr alles, damit ihr vollen Lohn empfangt.  Ebenso ist es, wenn ihr euch untereinander verabredet, so haltet ihr euer Wort.  Warum tut ihr es mir gegenüber so wenig?  Warum habt ihr da ein falsches Maß, und gebt mir nicht was mir gehört?  Als die Pharisäer mich versuchten, sagte ich ihnen: Gebt dem Kaiser, was des Kaisers, und gebt GOTT was IHM zu steht.  Trifft dies nicht auch auf euch zu?  Wißt ihr nicht, daß ihr mir zu vollem Gehorsam verpflichtet seid, weil ihr euch nicht mehr selbst gehört, sondern dem, der euch erworben hat?  Ich möchte in einem Jeden von euch, eine persönliche Abhängig-keit mir gegenüber aufrichten, so wie ich vom Vater in völliger Abhängigkeit und Unterordnung ein Zeugnis bin.  Lernt von mir und wandelt so, wie ich gewandelt bin, damit ihr Gesegnete des Vaters seid und eure Bitten und Gebete erhört werden!

  Priester GOTTES In der Familie  

Nehmt mein Wort neu als Richtschnur für euer persönliches Leben.  Habt mein Wort in euren Herzen verankert und Ihr werdet in den Stürmen des Lebens, in Zeiten der Anfechtung, der Not und Prüfung, fest stehen, so wie ein Baum, der tief gewurzelt ist.  So auch ihr.  Handelt nach meinem Wort und praktiziert es in euren eigenen Familien als wahre Priester, als gute Vorsteher, als treue Verwalter der viel-fältigen Gaben GOTTES.  Wo dies nicht geschieht, da ist Unruhe, Ungehorsam, Rebellion und Uneinigkeit bei euch und ihr eßt die Früchte eurer Nachlässigkeit.  So seid treu in dem, was ihr tun sollt!  Seid in euren Familien wahre Vorbilder und Hüter der Wahrheit GOTTES.  Die Keimzelle ge-sunden Wachstums ist die Familie, darum seid treue Priester in euren Familien, damit ich euch segnen kann und der Segen sichtbar und spürbar wird.  Lehrt und lebt mein Wort in Weisheit und Geduld und Ausharren.  Richtet auch hier mein HEIL, die HEILUNG, die HEILIGUNG auf, so daß keine Einseitigkeit in der Lehre meiner Gnade entsteht.  Stellt euch ganz unter meine Führung, so daß ich euch vorangehen und führen kann, aufgrund meines Planes mit einem jeden von euch, damit er zur Erfüllung gelangt.  Habt darin Vertrauen und Glauben.  Mehr Vertrauen habe ich auch nicht von Mose verlangt, als ich ihm geboten habe, mir nachzufolgen!  Ja, folgt mir nach!  Viele wollen Glauben beweisen und gehen "Glaubensschritte", die ich ihnen nicht geheißen habe und sie erwarten dann, daß ich diese bestätige.  So lernt neu: Laßt mich vorausgehen und folgt mir nach.  So wie ich mich Mose geoffenbart habe, so werde ich mich jedem offenbaren, der in meiner Wahrheit bleibt und so werden wir zu ihm kommen und er wird meine Stimme, meine Weisung vernehmen. meine Schafe hören meine Stimme und sie folgen mir.  Niemand wird je zuschanden, der mir völlig vertraut!  Auch verirrte Schafe führe ich wieder auf den rechten Pfad, wenn ihr für diese betet.

 Priester GOTTES im Gebet  

Klagt euch nicht mehr gegenseitig an, denn da ist keiner von euch der das Gute vollbringt.  Ich bin es, der alles in euch wirkt.  Warum erhebt ihr euch wider den Bruder, wenn ihr seine Blöße aufdeckt, indem ihr in Schwachheit steht?  Wenn ihr euch nicht in meinem Geist der Sanftmut ermahnt, so seht zu, daß ihr nicht selbst fallt, denn ihr seht die Person an und dies widerstrebt mir.  So helft denen, die da straucheln in der priesterlichen Art und Weise, indem ihr für sie betet, und das in der rechten Herzenshaltung vor mir.  Auch eure Hände sind befleckt, durch euer Fingerausstrecken und eure Zunge redet Gift, indem ihr übelredet.  Ja, viele von euch richten so lieblos einander, daß ihr zerstört, statt aufbaut.  Wie habe ich mich Petrus gegenüber verhalten?  So ändert euch in dieser Weise, damit ihr wahre Priester seid, welche vor mir stehen mit reiner Gesinnung und ich eure Gebete erhöre.  So tut von euch den Stachel hinweg, indem ihr euch reinigt und ihr nicht Gift ausscheidet, welches zerstört.  Habe ich euch nicht geboten, daß ihr einander im Gebet tragen sollt und ihr euch gegenseitig stützt?  So habt herzliches Erbarmen untereinander.  Wißt ihr nicht, daß die Worte die ihr wider euren Nächsten in liebloser Weise redet, euch selbst treffen, und ihr die Frucht eures Mundes essen müßt?  Irrt euch nicht!  Darum laßt das Reden eures Mundes und das Sinnen eures Herzens vor mir wohlgefällig sein! Seid wahrhafte Priester im Gebet, indem ihr mir die Nationen als Opfergabe darbringt und für jene eintretet, welche zu Tode geschleppt werden und zur Schlachtbank hinwanken, diese haltet zurück! Öffnet den Mund für den Stummen, für den Rechtsanspruch aller Schwachen.  Befreit sie von den Schlingen des Todes, indem ihr sie mir darbringt als Opfergabe in euren Gebeten, denn ich will das Verlorene retten und Gefangene befreien, in der Zeit meiner Gnade, die JETZT ist."

    GOTT erweckt sich eine Armee:
Die Söhne Zions!  

Ich sah eine große Zahl von Christen, die jenseits eines Flußes kämpften.  Sie schlugen sich und kämpften gegen das eigene Fleisch!  Danach brachen einige zusammen und gaben auf.  Diese tauchten dann durch diesen Fluß hindurch und erschienen weiß gewaschen am diesseitigen Ufer.  Es gleicht der Beschneidung Israels, jenseits des Jordans, bevor sie durch das Flußbett zogen.  So erlebten diese Christen eine "Herzensbeschneidung", bevor sie ans diesseitige Ufer des Flußes gelangten.  Diese standen jetzt vor einem Engel, welcher ein geöffnetes Buch vor sich hatte, und ihre Namen eintrug.  Es war wie eine Musterung.  Ihre Gesichter strahlten hell und ihre Augen waren allein auf den HERRN gerichtet!  Immer mehr kamen so durch diesen Fluß und wurden in das Buch eingetragen.  Während ich dies sah, hatte ich in mir, das Untertauchen und "durchtauchen" des Flußes, bedeutete; die Taufe in den Tod JESU!  (Gal. 2,20)   Sie hatten nun überwunden, sie standen vor dem HERRN und richteten ihr Antlitz allein auf IHN.  Und der HERR sagte zu mir:

„Das ist die Erfüllung von Sacharia 9,13: Ich wecke deine Söhne Zion, gegen die bewährten Kämpfer Griechenlands, und mache dich wie das Schwert eines Helden.  Und der HERR wird über ihnen erscheinen, und sein Pfeil fährt aus wie der Blitz.  Und der HERR, HERR stößt ins Horn und zieht einher in den Stürmen des Südens.  Der HERR der Heerscharen wird sie beschirmen... Diese erwecke ich, denn sie sind von Oben, und sie werden die Schlacht führen und es werden noch mehr kommen und dazu getan werden!  Ja, es sind die Söhne aus Zion, und sie haben das Zeugnis in sich, von Oben geboren zu sein. Ich lege meine Worte in ihren Mund, und was sie tun, wird durch meinen Geist getan werden, der in ihnen ist, und der sie treibt in großer Freimut vorzugehen!  Diese haben sich dieser Welt entsagt, gleichwie sie in der Welt sind, so lassen sie sich nicht mehr von dieser Welt gefangen nehmen, denn ihre Augen sind allein auf mich gerichtet, und auf meine Weisung warten sie und ich bin ihre Hilfe!  Dies wirke ich erneut in diesen Tagen, denn ich weiß von der Not meines Volkes und ich bin bereit, mich neu in meiner Gnade stark zu erweisen, indem ich euch den Weg zeige, zu überwinden, wie ich überwunden habe, daß ich mir jetzt eine Armee bilde, die überwunden hat.  So kann ich meinen Sieg durch diese manifestieren und ich werde an ihrer Spitze sein und voran gehen und sie leiten.  Mit meinen Augen will ich sie leiten und sie werden mir folgen.  Wer Ohren hat zu hören, der höre was ich sage.  Ich sage: Komm!  Und wen da dürstet der komme zu mir.  Er trinke vom Wasser des Lebens und lasse sich waschen, er lasse sich reinigen, ja, er gehe in den Tod hinein, damit er an meiner Auferstehung teil hat, damit er sich nicht mehr mit den Lüsten dieser Welt herumschlagen muß, sondern daß ich in ihm überwunden, meinen Sieg durch ihn vollführe, und die Vollzahl der Nationen eingeht und ich mein Werk vollenden kann, auf daß ich kommen kann und euch zu mir nehme und ihr bei mir seid wo ich bin!“




Einige Gedanken zur Vision Euro
                                                                                  Nyon, 17. 8. 2003
Liebe Freunde,
 
ich möchte zu diesem prophetischen Wort Euro von Dieter Beständig einige Gedanken weitergeben. Prophetische Worte haben ähnliche Eigenschaften wie Wein, man erntet sie am Tage wo sie gegeben werden und lagert sie dann ein über Jahre, bis sie die Reife erlangen und am richtigen Tag hervorgeholt werden. Gewisse Weine lagert man 3, 5, 10, 20 manche noch sehr viel mehr Jahre. Ich habe den Eindruck, dass es für dieses Wort nun an der Zeit ist, dass man es hervorholt. Es ist ein Wort, das sehr treffend die Entwicklung der EU beschreibt, seid der Entstehung in ca 1956. Man kann sehr klassisch die 5 Phasen erkennen, das wirtschaftliche Bündnis, der Politische Rahmen, Militärische Macht, rotative Regierung mit anschließend einem Präsidenten, Krisen, welche das ganze zur Diktatur werden lassen..... kenne wird dieses Spiel nicht von irgendwo? Ja ganz richtig Jugoslawien. Es scheint als sollte uns das alte Jugoslawien wie ein Mahnmal sein, damit wir sehen können was da kommen wird, und wir uns auch dazu vorbereiten können.....
 
Es gab sehr viele Bibellehrer, Propheten etc, welche im Eurogebäude ebenfalls die „10 Königreiche“ gesehen haben. Nun das ist etwas, das ich persönlich in keiner Weise bestätigen könnte, heute noch weniger als vor 10 Jahren. Es gibt jedoch einen solchen Plan, welcher sehr stark an an Daniel 7, 15 bis 28 sowie Offenbarung 13 resp. die 10 Könige erinnert. Es war der „Club of Rome“ ein führendes Instrument um die Welt zu globalisieren sowie in Regionen aufzuteilen, und von sich selbst sagt, dass sie die Lösung haben zu Weltfrieden und Weltwirtschaftswachstum...
 
Am 17. September 1973 publizierte dieser Club einen Bericht mit dem Titel:
 
Das regionale und angepasste Model für ein Globales Welt System
 
das ausgearbeitet wurde von Mihajlo Mesarovic und Eduard Pestel. In diesem Dokument offenbart der Club von Rom, dass sie die Welt in 10 plitisch/wirtschaftliche Regionen aufgeteilt haben, welche sie „Königreiche“ nennen. Dieser Bericht ist ein Kernstück der ganzen Globalisieurung was sehr viele, auch der Gründer des Clubs von Rom, Aurelio Peccei, bestätigt in seinen schreiben und den Büchern, welche in den Jahren kurz zuvor oder anschließend publiziert wurden.
 
Dies erscheint mir viel eher die mögliche Erfüllung von Daniel 7 und Offenbarung 13,1 / 17, 12 zu sein. Es zeigt ebenso auf, dass das Gebäude Europa ein Stück Prototyp ist für die anderen 9 Königreiche. Wir sehen jetzt schon wie sich einige der anderen Regionen daran sind sich im selben Muster wie die EU zusammenzuschließen, wie z.B. Nordamerika, Südamerika, Afrika, die Arabische Liga etc. Es war sehr interessant zu beobachten, wie sich diesen Frühjahr Anfang Juni sich die G8 in Evian getroffen hatten. Doch interessanter Weise, waren es ein Treffen der „G8 erweitert“ was 21 Nationen beinhaltet hatte. Dabei war zu sehen, dass von allen 10 Regionen der wohl wichtigste wirtschaftliche/politische Vertreter präsent war, war dies wohl Zufall oder das erste informelle Treffen der 10 Könige oder deren Stellvertreter......?
 
Und die Zehn Hörner, die du gesehen hast, das sind zehn Könige,
die ihr Reich noch nicht empfangen haben;
aber wie Könige werden sie für eine Stunde Macht empfangen
zusammen mit dem Tier.
 
Diese sind eines Sinnes und geben ihre Kraft und Macht dem Tier.
 
Die werden kämpfen, und das Lamm wird sie überwinden,
denn es ist der Herr aller Herren und der König aller Könige,
und die mit ihm sind, sind die Berufenen
und Auserwählten und Gläubigen.
Offenbarung 17, 12 – 14
 
Das heisst man kann immer klarer erkennen dass ein politisch/ wirtschaftlich/soziales Gebäude weltweit am entstehen ist, das zwar sehr verlockend erscheint, jedoch von Grund auf antigöttlich ist und zum Ziel hat, die Menschheit in eine falsche Sicherheit/Abhängigkeit zu führen um sie dann manipulieren und kontrollieren zu können, fundiert auf den Humansismus und das Römische Gesetz, d.h. Immoralität sowie Ungerechtigkeit. Die Frage welche wir uns immer wieder stellen müssen ist, zu welchem Reich gehöre ich, in welchem Lager werde ich sein, wenn das Lamm die 10 Könige überwinden wird, zusammen mit dem Antichrist. Werde ich in den Fallen stecken des modernen Systems der 10 Könige und des Antichristen, oder gehöre ich zur Armee des Königs der Könige und werde ich mit ihm Kämpfen und überwinden, was immer der Preis auch sein wird?
 
Unten das Modell der 10 Königreiche, sicherlich ein prototyp, dargestellt im Buch „En Route to Global Occupation“, „Auf dem Weg zur Globalen Beherrschung“ geschrieben von Gary H. Kah, verlegt in 1991:
 
 

 
Wir sind immer noch in einer Zeit der Vorbereitung, welche nun bald abgeschlossen ist. In dieser Zeit stehen wir immer wieder in Gefahr, lau zu werden und uns von den Strategien des Feindes einschläfern zu lassen und mit seinen politisch/wirtschaftlich/religiösen Systemen und Fallen Kompromisse einzugehen. Wir sind jedoch wirklich nicht in einer Zeit wo wir uns Kompromisse erlauben können, nein es ist eine Zeit in welcher wir das Wort zu Herzen nehmen müssen:
 
Geht hinaus aus ihr, mein Volk, dass ihr nicht teilhabt an ihren Sünden und nichts empfangt von ihren Plagen!
Off. 18, 3
 
Rufet dies aus unter den Heiden!
Bereitet euch zum Heiligen Krieg! Bietet die Starken auf!
Lasst herzukommen und hinaufziehen alle Kreigsleute!
 
Macht aus euren Pflugscharen Schwerter
und aus euren Sicheln Spiesse!
Der Schwache spreche: Ich bin stark!
 
Auf, alle Heiden ringsum, kommt und versammelt euch!
--Dahin führe du hinab, herr, deine Starken! --
 
Die Heiden sollen sich aufmachen
und herauskommen zum Tal Hoschafat;
denn dort will ich sitzen und richten alle Heiden ringsum.
 
Greift zur Sichel, denn die Ernte ist reif!
Kommt tretet, denn die Kelter ist voll,
die Kufen laufen über,
denn ihre Bosheit ist gross!
 
Es werden Scharen über Schafen von Menschen sein
im Tal der Entscheidung;
denn des Herrn Tag ist nahe im Tal der Entscheidung.
 
Sonne und Mond werden sich verfinstern,
und die Sterne halten ihren Schein zurück.
 
Und der Herr wird aus Zion brüllen und aus Jerusalem
seine Stimme hören lassen, dass Himmel und Erde erbeben werden.
Aber seinem Volk wird der Herr eine Zuflucht sein und eine Burg den Israeliten.
 
Und ihr sollt’s erfahren, dass ich, der Herr euer Gott,
zu Zion auf meinem heiligen Berge wohne.
Dann wird Jerusalem heilig sen, und kein Fremder wird mehr hindurchziehen.
 
Zur selben Zeit werden die Berge von süßem Wein triefen
und die Hügel von Milch fließen,
und alle Bäche in Juda werden voll Wasser sein.
Und es wird eine Quelle ausgehen vom Hause des Herrn,
die wird das Tal Schittim bewässern
Joel 4, 13- 18
 
Siehe, ich habe dich zum scharfen, neuen Dreschwagen gemacht,
der viele Zacken hat, dass du Berge zerdreschen und zermalemen sollst
und Hügel wie Spreu machen.
 
Du sollst sie worfeln, dass  der Wind sie wegführt
und der Wirbelsturm sie verweht.
Du aber wirst fröhlich sein über den Herrn
und wirst dich rühmen des Heiligen Israels.
Jesaja 41, 15 - 16